Funk Rauchwarnmelder und Funk Hitzemelder

24.08.2018 09:31 - Alex Zverev | Kategorie: Blog

Mit unseren neuen Funk Rauchwarnmelder und Funk Hitzemelder haben sie noch mehr Sicherheit für Ihr Zuhause.

Vorteile der zwei neuen Funk Geräte sind:

  1. Sie lassen sich miteinander verbinden. So haben Sie doppelten Schutz.
  2. Die Vernetzung ist super einfach gehalten und erfolgt in wenigen Sekunden.

Funk Rauchwarnmelder und Hitzemelder GS559AFunk Hitzemelder HD GS412

Funk Rauchwarnmelder und Hitzemelder GS559A

Der fotoelektronische1 Funk Rauchmelder bietet Ihnen jetzt noch mehr Schutz, da er bei einer außergewöhnlichen Rauchentwicklung und bei einer beachtlich hohen Raumtemperatur Alarm schlägt. Durch die mögliche Vernetzung von bis zu maximal 15 Warnmelder überhören Sie kein Warnsignal mehr. Alle 50 Sekunden wird automatisch der Selbsttest durchgeführt. Diesen sehen Sie durch ein kurzes Aufblinken der LED Leuchte. Durch das Drücken der Test-Taste können Sie jederzeit die Funktionalität des Funk Rauchwarnmelder selbst testen.

Die Funkreichweite beträgt bei einer freien Fläche bis zu 100 Meter und bei geschlossenen Räumen bis zu 35 Meter. Die Reichweite des Rauchmelders ist auf Wohnungen und Einfamilienhäuser ausgelegt.

In diesen Räumen sollte einen Funk Rauchmelder angebracht sein: Schlafzimmer, Flure, Treppenhäuser, Wohn- und Arbeitsräume sowie Lagerbereiche, Keller und Dachböden.

Sobald die Batterien kurz vor dem Leerstand sind, ertönt ein Warnsignal das Sie darauf hinweist die Batterien zu wechseln. Dieses Warnsignal hört man bis zu 7 Tage lang im 50 Sekundentakt, zusätzlich blinkt die LED. Dieses Warnsignal lässt sich für 10 Stunden stummschalten. Dennoch wird die Funktionalität beibehalten. Nach 10 Stunden ertönt das Warnsignal wieder alle 50 Sekunden. Wir empfehlen die Batterien beim ersten Warnsignal sofort zu wechseln.


Funk Hitzewarnmelder GS412

Dieser Hitzemelder soll in Räumen bis zu 40qm zur Frühwarnung bei gefährlicher Hitzeentwicklung dienen. Sobald die Umgebungstemperatur von mehr als 54°C überschritten wird, blinkt die LED und es ertönt ein 85 Dezibel lautes Alarmsignal. Die Hitzeempfindlichkeit dieses Hitzewarnmelders beträgt 54 -70°C.

Alle 32 Sekunden wird das Gerät auf seine Funktionalität getestet. Diesen Test können Sie, wie schon oben erwähnt, selbst durchführen indem Sie einfach auf die Test-Taste drücken.

Hitzemelder sind besonders gut für Küchen (sofern der Abstand zum Herd mindestens 4m beträgt), Badezimmern oder Räume geeignet, die stark von Dämpfen betroffen sind oder in denen viel geraucht wird. Kurz gesagt, überall wo ein Rauchmelder Fehlalarm schlagen würde.

Dieser Funk Hitzewarnmelder ist mit dem Rauchwarnmelder GS599A kompatibel. Beide Geräte lassen sich innerhalb weniger Sekunden miteinander vernetzen. Es können bis zu 15 Funkmelder der gleichen Produktlinie miteinander verbunden werden. Sollte die Vernetzung trotzdem schieflaufen, so können Sie einen „Reset“ an den Geräten durchführen. Mehr Informationen dazu finden Sie „hier“. Bei einem Fehlalarm können sie die Geräte für 10 Minuten stummschalten und bei einem Batteriewechsel für 10 Stunden.

Magnetbefestigung für Rauchwarnmelder SD MS


Zudem bieten wir diese beiden Artikel mit einer Magnetbefestigung an.

Mit dieser Magnetbefestigung, die extra für die Rauchmelder angefertigt worden ist, können Sie Ihre Rauchmelder schnell und unkompliziert an die Decke anbringen. Diese Befestigung besteht aus zwei selbstklebenden Magnetpads, die auf jeder Seite ein stark klebendes Material haben. Kein zeitaufwändiges Bohren und kein lästiges Schrauben mehr. Einfach das Magnetpad an die Decke befestigen und das andere Magnetpad auf der Rückseite des Rauchmelders und siehe da, der Rauchwarnmelder ist fest angebracht.


Fotoelektronischer Rauchmelder1 =

Das Kernstück eines fotoelektronischen Rauchwarnmelders ist die „optische Kammer“. Die optische Kammer enthält eine Infrarot-Leuchtdiode und einen empfindlichen Lichtsensor. Der Lichtsensor wird auch „Fotodiode“ genannt. Die Leuchtdiode sendet dauerhaft einen Lichtstrahl aus. Dieser Lichtstrahl ist für uns und das menschliche Auge nicht sichtbar. Die Konstruktion ist so ausgerichtet, dass der Lichtstrahl nicht direkt auf die Fotodiode(Lichtsensor) strahlt. Sobald sich Rauch im Raum befindet und durch das Fliegengitter in die optische Kammer gelangt, kommt es zu einer Streuung des Lichtes. Wenn durch die Streuung genügend Licht auf den empfindlichen Lichtsensor fällt wird der Alarm ausgelöst.