Was ist Nennlichtstrom?

28.06.2013 12:47 - | Kategorie: Blog

Um zu verstehen, was genau der Nennlichtstrom ist, müssen auch einige andere Fachbegriffe erläutert werden. Dazu zählt der eigentliche Lichtstrom, der in Lumen (lm) angegeben wird. Dieser gibt die erzeugte Lichtmenge einer bestimmten Lampe an. Allerdings wird der Lichtstrom in Lumen insbesondere bei Lampen angegeben, die rundherum strahlen.

Es gibt aber auch Lampen, die gebündeltes Licht nur in eine bestimmte Richtung abgeben. Diese werden häufig als Reflektorlampen bezeichnet. Es gibt auch LED Lampen, die unter diesen Begriff fallen, da sie gebündeltes Licht in einem bestimmten Abstrahlwinkel abgeben. Hier wird die Stärke des Lichts in Candela (cd) angegeben.

Der Nennlichtstrom schließlich stellt einen Zahlenwert dar, der zur Identifizierung des Leuchtmittels herangezogen wird. Der gemessene Wert hingegen wird als Bemessungslichtstrom angegeben.

Lichtqualität bei LED Lampen

Abhängig von den oben erwähnten Abstrahlwinkeln ist auch die Lichtqualität, zum Beispiel bei LED Lampen. Eine LED Lampe mit einem Abstrahlwinkel von 160° beispielsweise sorgt für eine gute Ausleuchtung und würde sich für das Wohnzimmer gut eignen.

Abhängig ist die Lichtqualität aber genauso von der Wattzahl. So ist eine ca. neun Watt LED Lampe vergleichbar mit einer 60 Watt Glühbirne. Farbtöne sind ebenso wichtig für die gesamte Lichtqualität und bei LED Lampen unterscheidet man in Kaltweiß und Warmweiß als klassische Farben. Warmweiße Farbtöne spenden dabei ein eher gemütliches Licht, das wiederum sehr gut für Wohnräume geeignet ist.